Angler zeigt gefangenen Bonito

Fischarten auf den Kanaren 

Die für mich wichtigsten Fischarten auf La Gomera und deren Fangzeiten

Eine detaillierte Beschreibung über die unten aufgeführten Fischarten auf den Kanaren findest Du in meiner kostenfreien PDF-Datei etwas weiter unten. Dort erfährst Du etwas mehr über die einzelnen Fischarten, deren Lebensraum, die besten Fangmethoden und die vorgeschriebenen Mindestmaße der einzelnen Arten. Für Laien - und auch für Profis -  ist es manchmal nicht ganz so einfach, die einzelnen Fischarten auseinander zu halten und selbst den einheimischen Fischern fällt dies manchmal schwer. Oftmals ist es nur die Farbe, die Größe oder eine winzige optische Kleinigkeit, welche die einzelnen Unterarten voneinander unterscheiden. Schöne Beispiele dafür sind beispielsweise die Meerbrassen, die Bernsteinmakrelen oder auch die einzelnen Großbarscharten.

  • Caballas (Makrele): Makrelen sind auf La Gomera fast ganzjährig anzutreffen, wobei die Monate März, April und Juli meine absoluten Favoriten sind.  Der Januar kann auch ein sehr guter Monat sein. Juli, September und Oktober sind eher schwierige Zeiten um Makrelen zu fangen. Hervorragender Köderfisch.

  • Chicharro (Bastardmakrele): Auch ein hervorragender Köderfisch, welcher von Anglern gewöhnlich nicht gezielt beangelt wird – aber von den Berufsfischern. Juni ist mit Abstand der beste Monat um Bastardmakrelen zu fangen. Januar, Februar und März fängt man diese auch noch.

  • Boga (Gelbstrieme): Das ganze Jahr über vor La Gomera anzutreffen. Ebenfalls ein hervorragender Köderfisch. Die Einheimischen schätzen die Boga als Speisefisch. Dementsprechend oft wird dieser Fisch oft gezielt beangelt.

 

  • Cabrilla (König-Sägebarsch): Ein kleiner und sehr leckerer Speisefisch und sehr beliebt auf den Kanaren. Fast ganzjährig anzutreffen, wobei die Monate Januar und Juli meine persönlichen Favoriten sind um Ziegenbarsche zu angeln. 

  • Medregal (Bernsteinmakrele): Bernsteinmakrelen auf La Gomera fange ich am besten in den Monaten September, Oktober und November – teilweise auch noch im Dezember. Im Mai, Juni und Juli kommen die kleineren Medregals teilweise sehr nahe ans Ufer. März und Oktober sind auch sehr fängige Monate. Im Januar und April sind Bernsteinmakrelen eher schwierig zu fangen. Aber im Grunde sind diese fast ganzjährig da.

  • Bosinegro/Pargo (Rotbrasse, Sackbrasse), Sama (Dickkopf Zahnbrasse): Der Oktober ist mein persönlicher Lieblingsmonat, auch wenn es fängigere Monate gibt. Januar, Februar, März, Juli und teilweise noch der August sind auch ganz gute Fangmonate. April und Anfang Dezember sind die schwierigsten Monate um Zahn- Meer- und Sackbrassen auf La Gomera an den Haken zu bekommen. Aber quasi ganzjährig fangbar.

  • (Bicuda) Barrakuda: Früher sehr häufig, heute auch noch fast ganzjährig da, aber teilweise schwer zu fangen. Die Wintermonate November, Dezember, Januar, Februar und oftmals Anfang März sind ganz gut um Barrakudas zu fangen. Im August und September stehen die Räuber auch sehr ufernahe. Den Rest des Jahres ist es auch immer möglich einen Barrakuda zu überlisten, aber diese sind oft sehr launisch und beißfaul. 

  • Sierra (Atlantischer Bonito): Sierras sind quasi das ganze Jahr über vor der Küste anzutreffen. Im Oktober geht es dann aber langsam richtig los. In den Wintermonaten November, Dezember und oft noch Januar geraten diese in eine Art Fressrausch und man kann wahre Sternstunden erleben. In den Sommermonaten (Ende) Juni, Juli und August ist es schon schwieriger, aber die Chancen stehen ganz gut, auch wenn es eher die kleinen Sierras sind, welche sich an den Haken verirren – trotzdem sind es sehr starke Gegner.

  • Peto (Wahoo): Da scheiden sich die Geister. Die einheimischen Fischer sagen, dass die Monate April und Mai die besten Monate sind um einen Wahoo auf La Gomera zu angeln. Ich habe aber auch schon in den Monaten Juli, August und September welche gefangen. Alles in einem kann man sagen, dass es sehr schwierig geworden ist einen großen Wahoo zu überlisten. Meist gehen diese beim Schleppangeln vom Boot aus an den Haken.

  • Hornhecht (Aguja): Früher war der Hafen des Valle Gran Rey voll mit riesigen Hornhechten. Es gibt Jahre, an denen diese in riesigen Schwärmen vorbeiziehen. Aber ich hatte auch schon den Fall, dass ich das ganze Jahr über keinen einzigen Hornhecht gefangen hab. Im Sommer sind oft sehr viele Exemplare vor der Küste. Aber ab Mitte September bis in den Dezember hat man die Möglichkeit, die großen zu fangen.

  • Bonitos (Echter Bonito): Quasi das ganze Jahr über da, aber manchmal sehr weit draußen auf dem Meer. Auch hier ist Jedes Jahr anders! Die Monate Mai, Juni und Juli sind die Lieblingsmonate der einheimischen Fischer und meine auch. September, Oktober und November sind auch gute Monate um Bonitos auf La Gomera zu fange. 

  • Cherne (Wrackbarsch), Mero (Brauner Zackenbarsch, Abade (Königsbarsch): Auf die drei genannten Arten angle ich nicht gezielt, da diese teilweise auf der Roten Liste der IUCN stehen und als bedrohte Art aufgeführt werden. Aber manchmal geht beim Grund- oder Spinnfischen auch mal ein kapitaler an den Haken, überwiegend in den Wintermonaten und im Spätsommer.

  • Morena (Muräne): Muränen gehen fast ganzjährig als Beifang beim Grundangeln an den Haken. Gezielt angle ich nicht auf Muränen, obwohl das Fleisch von den Spaniern sehr geschätzt wird. Die Monate Juli und August sowie Februar und März scheinen die fängigsten zu sein nach Aussagen der Fischer.

  • Vieja (Papageienfisch): Auch sehr beliebt auf den Kanarischen Inseln. Ein kleiner, aber sehr leckerer Speisefisch. Meist im Sommer von Mai bis September häufig anzutreffen, auch in Ufernähe. Auch die Monate September und Oktober können sehr gut sein. In den Wintermonaten ab Dezember eher selten und schwer zu fangen.

  • Gallo (Drückerfisch): Die letzten zwei Jahre immer häufiger vor La Gomera anzutreffen. Ich fange Drückerfische am besten im Sommer, meist im Juni, Juli und August. Auch die Monate April, Mai und Oktober sind ganz gute Monate um Drückerfische zu angeln. Die Chance besteht aber fast ganzjährig.

  • Dorado (Goldmakrele): Hier scheiden sich die Geister. Mein Kenntnisstand ist, dass Goldmakrelen in den Wintermonaten gut zu fangen sind. Mal sind sie da und dann wieder mal nicht – aber irgendwann kommen sie auf jeden Fall. Nach meinen Erfahrungswerten sind die Monate August,September und Oktober am besten. Manchmal – mit viel Glück – kann man (kleinere) Goldmakrelen dann sogar vom Ufer aus fangen. Im Juli oder Oktober ist es mit ein wenig Glück auch möglich kleine Goldmakrelen zu fangen.

  • Pejerrey (Blaufisch): Auch fast ganzjährig da. Ab Mai bis Ende Dezember sind meine Lieblingsmonate, besonders im Sommer sind die Jungs sehr aggressiv und oft in Ufernähe anzutreffen. Auch den Rest der Zeit besteht immer eine gute Chance einen Blaufisch an den Haken zu bekommen. 

  • Catalufa (Großaugenbarsch): Meist in den Wintermonaten in Ufernähe anzutreffen. Diese Fischart wird nicht groß, aber es ist ein hervorragender Speisefisch. Mit Mini-Jigs am Grund oder im Mittelwasser zu überlisten. Tagsüber schwer zu fangen, eher in den Späten Abendstunden oder nachts - wenn es richtig dunkel ist.

  • Palometa (Dreipunkt Langflossen Stachelmakrele): Für mich ein typischer Sommerfisch. Dann sieht man diese teilweise in großen Schulen in direkter Ufernähe. 

  • Sargo (Geißbrasse): Auch hier gibt es drei Unterarten. Ganzjährig zu fangen, aber in den Sommermonaten besonders aktiv. Besonders beliebt bei den Spaniern.

  • Tuna (Thunfisch): Es kommt da ganz auf die Thunfischart an. Generell kann man sagen, dass von April bis Oktober die Chancen gut stehen, dass man einen Thunfisch fängt. Aber dazu muss man schon sehr weit mit dem Boot rausfahren.

  • Marlin: Früher gab es auf La Gomera sehr viele und auch sehr große Marline. Die Population ist stark zurückgegangen, deswegen unterstütze ich das Big Game Angeln auch sehr ungerne. Gleiches gilt für Thunfisch. Überwiegend kommen der Weiße Marlin und der Blaue Marlin auf den Kanaren vor. Der Weiße Marlin wird in den Monaten Mai, Juni und Juli beangelt. Die beste Zeit für Blauen Marlin sind die Monate Juni, Juli und August.

DIE BESTE JAHRESZEIT?

Wann ist die beste Jahreszeit, um auf La Gomera angeln zu gehen? Wann fängt man welche Fischarten und wie hoch sind die Chancen, dass man garantiert etwas fängt? Ist der Winter oder der Sommer die bessere Jahreszeit, um einen Fisch an den Haken zu bekommen? Solche Fragen erhalte ich fast täglich und deswegen möchte ich wie folgt darauf eingehen: Fakt ist, dass man das ganze Jahr über auf La Gomera angeln gehen kann! Es gibt sehr gute und teilweise sehr nervenaufreibende Monate, in denen man fast nichts fängt. Aber im Grunde geht immer irgendetwas an den Haken, wenn man genügend Ausdauer und Geduld mitbringt.

​Es ist sehr schwierig, eine genaue Fischfangtabelle für La Gomera zu erstellen, da wirklich jedes Jahr anders ist als das vorangegangene. Minimale Temperaturschwankungen im Meer und andere Umwelteinflüsse können dazu führen, dass sich die üblichen Fangmonate 4 bis 6 Wochen nach hinten oder auch nach vorne verschieben. Im Jahr 2016 hatten wir weltweit das Wetterphänomen El-Niño und in diesem Jahr war beispielsweise alles komplett verschoben.

Ein Kunstköder (Wobbler)

Kostenfreier Download

"Welcher Köder für welchen Fisch, Mindestmaße, Insider-Tipps"

Man kann, wenn man es genau nimmt, nicht wirklich sagen, wann die besten Fangmonate für einzelne Fischarten sind. Jede Tabelle im Internet ist anders und basiert teilweise auf den eigenen Erfahrungswerten der einzelnen Big-Game oder Angelausflug-Anbieter auf den Kanaren.

Aber eine grobe Richtung gibt es schon. Meine absoluten Lieblingszeiten, um auf La Gomera angeln zu gehen, sind der Frühlingsanfang und der Sommer. In dieser Zeit ist quasi alles möglich! Zudem ist das Meer verhältnismäßig ruhig, es ist oft windstill und der Futterfisch hält sich in Künstennähe auf. Auch die Monate Oktober, November und teilweise auch noch Dezember können sehr erfolgversprechend sein. Von Mitte Januar bis Mai wird es da schon schwieriger, aber nicht unmöglich.

Ich beschränke mich bei meinen Zeitangaben auf die für mich interessanten Fischarten der Kanaren. Dabei handelt es sich überwiegend um Raubfische. Und wie schon oben beschrieben: Jedes Jahr ist anders und die Auflistung dient nur zur groben Orientierung. Zudem spiegeln sich in dieser nur meine persönlichen Erfahrungswerte wieder.

MEIN TIPP!

Auf der Website von Otto Wieghardt findet Ihr alle Fischarten der Kanarischen Inseln – ein Klassiker, auch wenn es sich um Zeichnungen der einzelnen Fischarten handelt. Auch die wirklich tolle Website GomeraVive, welche von dem Meeresbilogen Volker Boehlke betrieben wird, kann ich sehr empfehlen! Hier findet Ihr viel Wissenswertes über die Fische sowie der Flora und Fauna auf den Kanaren (La Gomera). Diese Website macht richtig Spaß!

Kontakt Gomera Fishing

Das Logo der Firma Gomera Fishing